Meine Watch-Listen bzw. Themen-Accounts auf Twitter


Auf Twitter den Überblick behalten? Mein Ansatz: Twitter-Monitoring und Account-Verzeichnis in einem – ein echter Themen-Micro-Blog eben!

Rufe nach einem Twitter-Verzeichnis wurden in der Vergangenheit immer wieder laut, schließlich will jeder gern wissen, mit wem es sich zu vernetzen lohnt. Lösungsversuche – von handgestrickt bis professionell – gibt es mittlerweile viele – (und @m140z hat sich mal an einem Überblick versucht), zu unterscheiden in …

… von einer Person manuell erstelle Listen – je nach Interessensgebieten des/r Autors/in
Beispiele:
– die Liste twitternder Fernstudierender und Fernstudienanbeiter auf Fernstudium-Infos.de
– die Liste zu Buchverlagen auf Twitter von @leanderwattig
– die Liste twitternder Journalisten von Greenpeace-Webmasterin Claudia Sommer in ihrem Blog
– die zahlreichen Twitter-Listen auf der Agenturwebsite von Talkabout, Schwerpunkt Marken und PR
– oder auch meine eigenen Twitter-Listen zu Weiterbildung und Coaching

… offene Account-Verzeichnisse, in denen sich jeder selbst eintragen kann, zum Beispiel ZwitscherListe, Wefollow oder Tweetranking

Der Weg, den ich jetzt beschreite, ist ein wenig anders (und bestimmt nicht neu – aber ich schreib hier einfach mal drüber):

Derzeit lege ich zu verschiedenen Themen, die mich interessieren, eigene Twitter-Accounts an und stelle mir über das gezielte Following eine Liste von interessanten Twitter-Accounts zu diesem Thema zusammen. Angelegt sind bis dato:

@t_weiterbildung – ich folge Accounts von Anbietern, Hochschulen, Multiplikatoren, Lehrern, Studierenden usw.
@t_coaching – ich folge Accounts von Coaches, Beratern, Trainern wie auch Verbänden und Multiplikatoren
@t_jobintern – ich folge Accounts von Arbeitsrechtlern, Jobbörsen, Experten für Personalmanagement und Interne Kommunikations usw.

In Planung sind noch ein paar weitere (siehe meine 7 Berufungen…).

Ich möchte über diese Accounts jedoch nicht einfach nur Sammeln und Beobachten, sondern auch aktiv twittern, z.B. auf interessante neue Accounts aufmerksam machen sowie spannende Inhalte retweeten und Links weiterempfehlen. In diesem Sinne handelt es sich um Themen-Micro-Blogs im besten Sinne – und wer Lust hat, mir dort zu folgen, bekommt durch meine Tweets spannende Infos aus den jeweiligen Themengebieten.

Mich interessiert, was Ihr von diesem Ansatz haltet (und ob Ihr vielleicht selbst solche Monitoring-Accounts habt und bisher nur nicht offen darüber gesprochen habt).

14 Gedanken zu “Meine Watch-Listen bzw. Themen-Accounts auf Twitter

  1. Ich weiß nicht woran es liegt (ich hatte das Problem gestern schon bei einem anderen Account): Der Follow-Button hängt im Moment, wer den Themen-Accounts folgen will, kriegt das aktuell irgendwie nicht angezeigt… Schade eigentlich.😦

  2. Eine sehr interessante Vorgehensweise. Den Vorteil sehe ich besonders darin, dass das followen sehr einfach ist – ein Klick in Deinen Listen genügt.

    Was mir fehlt, ist die Möglichkeit die Listen weiter strukturieren zu können. Also bei @t_weiterbildung zum Beispiel nur Hochschulen oder nur Multiplikatoren anzeigen etc. Noch sind die Listen ja recht übersichtlich, aber bei zunehmendem Volumen könnte das zu einem Problem werden.

    Bei Deinen ganzen Twitter-Accounts ist bald auch ein Meta-Account fällig, in dem Du über alle Deine Accounts twitterst, oder?

    Vielen Dank auch für die Erwähnung meines Twitter-Verzeichnisses im Fernstudium-Wiki. Besonderheit darin sehe ich ein wenig auch noch, dass jeder selbst weitere Daten eintragen kann, ohne dass ich involviert sein muss.

    Ich werde die Entwicklung von @t_weiterbildung auf jeden Fall gespannt weiter verfolgen.

  3. Interessanter Ansatz. Ganz ähnlich mache ich es auch, allerdings zur reinen Informationssammlung. Um alle meine 3 Twitteraccounts zu pflegen (US berufsbezogene Tweets, Fashion und mein normaler, den du ja kennst @letscallitsteve) zu pflegen fehlt mir die Zeit, bzw könnte ich nicht genug Zeit aufbringen, um sie so zu pflegen, dass ich damit happy wäre.
    Somit nutze ich 2 dieser accounts als reine Info Filter, ganz ähnlich wie einen Feed)
    Ist zwar etwas umständlich so und es gibt sicher einfachere Methoden, aber ich mag es so.

    LG,
    sandra

  4. @Markus Jung
    die Einschränkung der fehlenden Sortiermöglichkeit sehe ich auch…

    Ich plane, hier im Blog ab und zu eine Branchen-Analyse als Ergebnis meines Monitorings einzubringen – das hilft dann ein bisschen…
    🙂

  5. cba_hamburg schreibt:

    Hallo,

    ich bin mir nicht sicher, aber könnte friendfeed.com da nicht auch behilflich sein? Habe da aktuell ein account, bin aber noch nicht richtig in die Möglichkeiten eingestiegen.

    Danke für die Tipps!
    christian

  6. Hallo hast du denn schon mal einen Tweet mit dem Hash dazu gepostet ? Da kommen die meisten Follower dann her. #Fernstudium oder ähnlich bzw #Google dann kannst du ja immer noch auswählen. Einige Tweets mit #Bing bringen auch die Suchenden zu dir.
    Gruß
    Thomas

  7. @Thomas
    Hey danke für die #Tipps! Hab tatsächlich das Hashtaggen vergessen… Doch mein problem ist grad eher, dass es zwar Followers gibt, diese aber nicht angezeigt werden – Twitter hängt grad ganz schön, da bin ich (was für ein Trost) nicht allein mit, doch grad zum Start von so einem Projekt siehts einfach ein bisschen peinlich aus, wenn die Accounts permanent 0 Followers ausweisen – als ob alle sich verabredet hätten, die Idee zu ächten…😉

  8. Also ich gehe immer über Twitter.com direkt und kann followen. Doch nur wenn ich auf die Seite gehe. wenn das dort nicht klappt ist es natürlich schlecht. Du solltest es jedoch mal Vormittags versuchen, dann sind nicht so viele Amerikaner drauf wegen der Zeitverschiebung. Da läuft es insgesamt ein wenig Runder. Das ist nicht peinlich, da viele die dir gern folgen würden sicher die gleichen Herausfoderungen haben.Wünsche dir viele Follower und Erfolg.

  9. Sorry ein Nachtrag noch nicht die Follow Seite , sondern die Seite dem man folgen möchte. Also einfach in einem Blank aufmachen und dann wie früher auf Follow drücken.
    Gruß
    Thomas

  10. Sabine Siemsen schreibt:

    Hallo – die Idee gefällt mir gut. Ich durchforste auch gerade das net nach dem Thema, mein Schwerpunkt vor allem Zweiter Bildungsweg, allgemeine Erwachsenenbildung (nicht berufliche Weiterbildung) und Selbstorganisiertes Lernen. Hoffe, meinen Blog diese Woche online zu bekommen.
    Über Deine Seite und Twitter und die Liste bin ich auf viele interessante Links gestossen – Danke!

  11. Na mit sechs „Following People“ habe ich noch keine Übersichtsprobleme. Aber interessant zu lesen, wie tiefgreifend die Twittermaterie sein kann. Für einen Laien.

  12. Der Artikel ist gut geschrieben,
    einige schöne Ansätze sind dabei.

    Wenn ich dir jedoch einen Tipp geben darf,
    ist es wirklich nötig explizit verschiedene Twitter-Accs anzulegen? Du könntest genauso gut
    druch Grouping zum Ziel kommen. Twitter Desktop Clients á la Seesmic bzw. TweetDeck (bevorzuge ich eher) bieten da interessante Möglichkeiten. So könntest du z.B bestimmte Follower – Gruppen die in einem Themebereich twittern in eine Spalte gruppieren und hättest alles strukturiert und gut im Blick.

    Liebe Grüße

    Florian Hoppe

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s