Zum Start der Bildungsexpedition Deutschland…: Die Expeditionsleiter im Interview


Heute startet die Bildungsexepdition Deutschland!

Dr. Christian Spannagel, Juniorprofessor am Institut für Mathematik und Informatik der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, und Lutz Berger, Produzent für Neue Medien bei edu.tainment, reisen zehn Tage lang quer durch Deutschland, um außergewöhnliche Bildungsprojekte und herausragend engagierte Menschen aufzuspüren und der Öffentlichkeit vorzustellen.

Wer live dabei sein will, hat viele Möglichkeiten, die Expedition mitzuverfolgen, nicht zuletzt auch via Twitter: @expeditionD. Der Reiseplan der Expedition steht HIER, mit ein paar kurzfristigen Ergänzungen.

Aus Anlass des Expeditionsstarts habe ich den beiden Expeditionsleitern jeweils drei Fragen getwittert, auf die sie mit zwischen Kofferpacken packen und Proviant zubereiten spontan geantwortet haben.

Christian Spannagel

Dr. Christian Spannagel

Eine Expedition ist eine Reise ins Unbekannte: Hast Du schon eine Ahnung davon, was wirklich neu sein könnte wird für Dich?

Christian Spannagel: Die ganze Expedition ist ein komplett neues Erlebnis für mich. Es handelt sich um ein großes Experiment: Wir fahren 10 Tage durch Deutschland und interviewen, filmen und dokumentieren was das Zeug hält. Da wir vieles auch live machen, ist das eine große technische Herausforderung. Darüber hinaus verspreche ich mir viel von den persönlichen Treffen mit den „Reisezielen“. Man kann natürlich vieles im Web über die jeweiligen Projekte lesen, aber im persönlichen Gespräch erhält man doch einen viel tieferen Einblick. Nur hier werden die Energie und das Herzblut, das die Menschen in die Projekte stecken, sichtbar. Uns interessieren also insbesondere die Personen hinter den Projekten. Und da erwarte ich, dass jedes Gespräch eine komplett neue Erfahrung sein wird. Nein, ich erwarte es nicht. Ich bin mir sicher.

Du hast bestimmt eine Idee davon, wann die Expedition für Dich erfolgreich verlaufen ist. Woran machst Du das fest?

Christian Spannagel: Das mache ich an den Reaktionen der Menschen, die wir besuchen, und an den Reaktionen der Menschen, die unsere Reise im Netz verfolgen, fest. Die Bildungsexpedition soll für alle Beteiligten ein Erlebnis sein. Wenn diese Menschen begeistert sind, dann ist die Expedition für mich erfolgreich verlaufen. Daher hoffe ich auf ganz viel Beteiligung von außen, damit die Expedition eine Erfahrung wird, die uns alle umhaut!

In welchem Verhältnis steht Eure Bildungsexpedition zur staatlicherseits ausgerufenen Forschungsexpedition Deutschland?

Christian Spannagel: „Forschungsexpedition Deutschland“ ist das Motto des Wissenschaftsjahrs 2009. Das wussten wir zu Beginn aber nicht. Als wir begonnen haben die Bildungsexpedition zu planen, kam ich auf die Idee mal nachzuschauen, was denn das Motto des diesjährigen Wissenschaftsjahrs ist (letztes Jahr war das Motto „Jahr der Mathematik“, da haben wir auch schon ein paar Aktionen gemacht). Als ich dann das diesjährige Motto gelesen habe, war ich natürlich völlig verblüfft. Was für ein Zufall! Insofern sind wir jetzt einer von ganz vielen Partnern des Wissenschaftsjahrs. Das Wissenschaftsjahr bildet dabei eine Art Rahmen, in dem wir unsere Aktion durchführen.

Lutz Berger

Lutz Berger

Was motiviert Dich ganz persönlich, auf diese Forschungsreise in Sachen Bildung zu gehen?

Lutz Berger: Die Neugier! Die Neugier auf das Abenteuer Lernen und die Menschen, denen wir unterwegs begegnen. Die Neugier auf innovative Bildungseinrichtungen und -projekte, auf Ideen, die ich in unseren eigenen Kursen umsetzen und ausprobieren kann, die Neugier auf das Spannungsfeld pädagogischer Trends zwischen Irrlichtern und Leuchttürmen und natürlich die Neugier auf Werkzeuge und Methoden, diese Erkenntnisse medial während und nach der Expedition aufzubereiten und in das Netzwerk zurück zu speisen.

… und wer´s kürzer mag: Bildung ist viel zu wichtig, um sie den Politikern zu überlassen!

Wie ergänzen Du und Christian Euch als Expeditionsleiter?

Lutz Berger: Perfekt! Wir haben ja schon einiges zusammen auf die Beine gestellt – und dabei hab ich ihn als charismatischen Wissenschaftler erlebt. Christian ist ein cooler Typ und für mich der Prototyp einer neuen Generation von Scientisten. Ich komm eher aus der Edupunk-Ecke und stehe für die mediale Umsetzung, to make a long story short: Theorie und Praxis ergänzen sich in dieser Konstellation vorzüglich.

Was glaubst Du, kann Eure Bildungsexpedition bewirken?

Lutz Berger: Erinnerungen an die Zukunft? Frag mich doch in vier Wochen nochmal! Aber um eine prognose zu wagen: Was wir tun, wird andere Evolutionsagenten ermutigen, ebenfalls einen Beitrag zu leisten. Und davon brauchen wir jede Menge, denn Bildung ist ein träger Tanker…

2 Gedanken zu “Zum Start der Bildungsexpedition Deutschland…: Die Expeditionsleiter im Interview

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s