Womit haben Sie in Ihrem Leben mehr Schaden angerichtet, mit Lügen oder mit der Wahrheit? diegoerefragt #003


Heute lernen Sie, Ihren persönlichen Morality Graph (deutsch: Moralkurve) zu erstellen. Sie brauchen dazu lediglich die Bereitschaft, Ihre Verdrängung vorübergehend aufzugeben, bis Sie 20 Erinnerungen beisammen haben. Keine Angst, einige davon werden Sie in einem äußerst guten Licht dastehen lassen, und über die anderen müssen Sie ja mit niemandem sprechen (wenn Sie die Zusatzübung nicht machen wollen), diese Erinnerungen werden lediglich als Koordinatenpunkte auf einem Stück Papier erscheinen.

Ziehen Sie auf einem Zettel eine Linie von links nach rechts; das ist ihre Lebenslinie bis zum heutigen Tag. Unterteilen Sie sie nach Jahren oder Jahrzehnten (je nach Alter und Größe des Zettels). Ziehen Sie anschließend am linken Rand eine Linie von oben nach unten, die die erste Linie kreuzt. Nach oben tragen Sie eine Skala von +1 bis +10 ein, nach unten entsprechend eine von -1 bis -10. Ja, so abgründig schlecht sind Menschen mitunter, und das kann für eine Lüge genau so gelten, wie für die Wahrheit. Eine Wahrheit zu sagen, die moralisch negativ zu bewerten ist, nennt man im kleineren einstelligen Bereich „petzen“, bei -10 heißt das: Verrat.

Gehen Sie nun in Ihrer Erinnerung zurück und suchen Sie nach den zehn größten Lügen in Ihrem Leben. Bewerten Sie diese hinsichtlich ihres (un)moralischen Gewichts. Wie groß war Ihr persönlicher Vorteil durch die Lüge gemessen an der Alternative (nämlich, die Wahrheit zu sagen)? Wer wurde im Gegenzug dadurch benachteiligt: materiell, emotional usw.? Wie illegal (in unserem deutschen Rechtssystem) war das, was Sie mit der Lüge zu verbergen suchten? Beachten Sie bei der Bewertung zwei Einschränkungen: Lügen bis zum Alter von 12 Jahren zählen nur, wenn dadurch Menschen oder Säugetiere zu Tode gekommen sind. Lügen bis zum Alter von 18 Jahren werden nicht gewertet, wenn Sie mit der Wahrheit den maßlosen (!) Zorn Ihrer Eltern auf sich gezogen hätten.

Anschließend wiederholen Sie das gleiche Prozedere mit der Wahrheit: Wann haben Sie in Ihrem Leben die Wahrheit gesagt, obwohl es bequemer oder vorteilhafter gewesen wäre zu lügen? Wurden Sie durch die Wahrheit schon einmal zur Heldin bzw. zum Helden? Hier können Sie richtig Punkte sammeln… Haben Sie schon einmal einen Menschen verpetzt oder gar verraten, weil Sie die Wahrheit gesagt haben?

Verbinden Sie am Ende der Übung die Lügenpunkte zu einer Kurve und die Wahrheitspunkte zu einer zweiten Kurve. In welchen Lebensabschnitten gab es bislang die größten Ausschläge? Wann hatten Sie Ihr moralisches Tief, wann Ihr moralisches Hoch? Profitieren Sie von einem dieser Ausschläge bis heute?

Nun ist so ein Morality Graph eine recht komplexe Angelegenheit, deshalb können Sie zur Vereinfachung noch eine kleine Formel anwenden, um Ihren persönlichen Moral-Quozienten auszurechnen. Zählen Sie alle Punkte zusammen (die Minuspunkte werden natürlich abgezogen) und teilen Sie die Summe durch die Anzahl der markierten Punkte. Zur Orientierung: Normalsterbliche landen bei dieser Berechnung irgendwo im Bereich von -0,5 bis +0,5. Schämen Sie sich also nicht, wenn Sie sich nahe der Nulllinie bewegen. Doch wäre es nicht schön, sich wenigstens einmal im Leben eine moralische +10 geben zu können? Und wäre es nicht wünschenswert, wenn Ihre Kinder nur mit ErzieherInnen und LehrerInnen in Kontakt kämen, die eine astreine Moralkurve vorweisen können? Wie hoch muss eigentlich der Moralquozient sein, um Bundespräsident zu werden?

Kommen wir abschließend zur Zusatzübung für die ganz Mutigen: Erzählen Sie einem Fremden von den zwanzig Lügen und Wahrheiten, die Sie für Ihren Morality Graph ausgewählt haben, ohne dabei Ihre Bewertung zu verraten. Lassen Sie nun Ihr Gegenüber Ihre Moralkurve auf Basis des Gehörten zeichnen. Wie stark weichen die beiden Kurven voneinander ab?

4 Gedanken zu “Womit haben Sie in Ihrem Leben mehr Schaden angerichtet, mit Lügen oder mit der Wahrheit? diegoerefragt #003

  1. Hallo Frau Giebel ~ ich bin wirklich beeindruckt ob der Kraft und Inbrunst, die Ihre Worte und Gedanken in sich tragen. Ich werde jetzt wohl öfter vorbeischauen …!

    Grüße aus Wien
    Ihr MiSha

  2. Auf Google+ kommentierte eine (sinngemäß): „Den größten Schaden habe ich bislang damit angerichtet, mich selbst zu belügen.“😉
    @Michael Rajiv Shah Vielen Dank fürs Kompliment. Ich hoffe, meine weiteren Fragen sind genau so kraftvoll und reizen zum Kommentieren!

  3. Guten Tag,
    puh, eine sehr interessante, aber auch sehr schwere Übung.
    Wahrheit und Lüge … im sprachlichen Bereich und bei Fakten relativ leicht zu unterscheiden.
    Bei Lebenslügen, bei Emotionen, beim sich selbst belügen – schon viel schwieriger.
    Schaden und Heldentum unterscheiden – auch das ist manchmal nicht leicht.
    Wenn ich mir durch die Wahrheit nutze – und meiner festen Überzeugung nach dem Anderen auch – er das aber nicht so sieht. Wie ist es dann?
    Sehr anregend auf jeden Fall!
    MfG
    BukTom Bloch

  4. Ich gebe zu, die Übung war mir zu kompliziert/aufwändig… Aber ein paar Gedanken habe ich mir zu dem Thema schon gemacht. Und tatsächlich habe ich Lügen gegen mich selbst, meist im Sinne von „etwas nicht wahr haben wollen“ als diejenigen erlebt, die die meisten Probleme mit sich gebracht haben. Insgesamt habe ich mit der Wahrheit bzw. authentischem Verhalten die besseren Erfahrungen gemacht. Oder ist es auch schon eine Lüge, manche Dinge nicht aus- bzw. anzusprechen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s