Nachtgedicht, 9.1.2014


wer-dich-liebt

 

Quelle: http://twitter.com/dieGoerelebt/status/421113011135610880

 

Advertisements

Wie viele Leben lebst Du? dieGoerefragt #009


Eine Freundin von mir ist Doktor der Chemie, obwohl das Fach sie gar nicht wirklich interessiert, weil sie ihren Vater nicht enttäuschen wollte. Jetzt ist ihr Vater gestorben, sie hat gekündigt und erfindet sich neu. Ein Freund von mir hat andauernd Affären, weil er nicht von der Idee lassen kann, dass eine andere die nächst bessere Frau für ihn ist. Manchmal löst die Affäre dann auch die Beziehung ab, um dann wiederum betrogen zu werden. Und ich, ich muss dauernd neue Berufe lernen und ausüben, weil ich die Vorstellung nicht ertrage, meine eigentliche Bestimmung verpasst zu haben. Und bis heute sage ich: „Wenn ich groß bin, werd‘ ich Künstlerin.“ Ach ja, und ich muss dauernd nach Norwegen in den Urlaub fahren, weil ich mich nicht traue, einfach auszuwandern…

Heute ist Sonntag und mich beschäftigt die Frage, wie wir mit unseren Sehnsüchten umgehen. Wie wir damit umgehen, dass wir letztlich nur EIN Leben leben können, in jedem Moment nur das eine tun können und dafür die vielen anderen Möglichkeiten, die mehr oder weniger bewusst in uns schlummern, ziehen lassen müssen. Dabei geht es mir vor allem um Unvereinbarkeiten. Und darum (heute vor allem darum…), wie viel von einer Möglichkeit in „klein“ oder „abgewandelt“ ins gelebte Leben geholt werden kann, um Glück und Zufriedenheit zu erzeugen, ohne dass anderes geschmälert oder gar gefährdet wird. Da fällt mir wieder jener Freund ein (der mit den Affären), der so gern sagt: „Wenn ich mich zwischen Zweien entscheiden muss, dann wähle ich … alle Drei.“

Ich versuche mich dann an die Biologie zu halten. Die zeigt ja auch nichts anderes als eine Anhäufung von Möglichkeiten, von denen sich dann jeweils eine durchsetzt und „materialisiert“. Mit den Genen ist das so. Wobei wir auch Zwischenformen kennen, nicht immer ist alles ganz eindeutig (Stichwort Intersexualität), aber immer ist es eines – egal, wie es gedeutet werden kann. Es ist. Egal, was es ist. Aber es ist so und nicht anders.

Werde ich eines Tages in Norwegen leben?

Ich weiß, dass ich viele andere Leben in mir habe. Es ist in manchen Momenten schmerzhaft, in anderen tröstlich, das zu wissen. Schmerzhaft ist es, wenn die Sehnsucht mich halb umbringt. Tröstlich ist es, weil sich mein Leben niemals alternativlos anfühlt. (Und in Gedanken bin ich jetzt bei meinem Bruder, der keinen anderen Ausweg aus seinem Leben gesehen hatte …)

Das Wichtigste ist wohl, sich immer wieder zu vergewissern, dass das, was wir als unser Leben materialisieren, eine gute Wahl ist, zu der wir stehen können. (Nichts anderes ist es, was in der berühmten Midlife Crisis auf dem Prüfstand steht.) Solange wir das vom gelebten Leben sagen können, halten wir die „verworfenen“ Möglichkeiten besser aus. Allein die Wahrnehmung, DASS wir eine Wahl haben, ist von enormem Wert für das Empfinden von Zufriedenheit bzw. Glück. Und ich erlebe mein gelebtes Leben als ein gewähltes und bin dankbar dafür.

Und wie das kleine Glück im Großen aussieht – der Norwegenurlaub vom Hamburger Alltag zum Beispiel – das kann nur jede/r für sich allein herausfinden. Und von den wenigsten Menschen werden wir jemals erfahren, welche Sehnsucht von ihm/ihr ausgelebt wird, in einem Hobby, einem Urlaubsort, einem Ehrenamt, einem Projekt, einer Freundschaft…

***

Glück ist,
der Sehnsucht im Leben einen Raum zu geben,
in dem es sich ausdehnen und erweitern kann,
ohne zu implodieren.

***

Kreativität und Verletzlichkeit


Broken-Dora-Quar-deutsch

Ich habe vor ein paar Tagen einen Persönlichkeitstest gemacht, und zwar diesen hier. Das Ergebnis hat ein bisschen mein Ego gekitzelt und mich doch auch verblüfft – ich fühlte mich durchaus erkannt, und zwar nicht nur im angenehmen Bereich. 🙂

Ein Zitat aus dem Testergebnis, das mich sehr bestärkt und beflügelt, ist dieses: „Ihre Kreativität zeichnet sie aus. Wenn es um ihre ureigenen Themen geht, können sie genial und überzeugend sein. Sie wissen instinktiv, wie man Menschen erreicht und wie sie ihr Anliegen kommunizieren können. Sie sind dabei nicht laut, sondern tiefgründig und ruhig.“ So bin ich gern, so wär ich gern mehr… Und auch: „Sie sind an den Möglichkeiten interessiert die sich ihnen bieten, nicht so sehr an der Gegenwart oder an dem was jeder kennt und was offensichtlich ist.“

Was mich jedoch an der Auswertung geärgert hat, ist die Unterstellung, ich würde zum Tagträumen neigen und müsste lernen, auch etwas in die Tat umzusetzen: Es ist wichtig, dass sie eine konkrete Gestalt für ihre Ideale finden. Sonst träumen sie ständig von unerreichbaren Horizonten, bewirken aber in der Gegenwart kaum etwas. Wenn sie ihre Ideale nicht umsetzen können, werden sie leicht übersensibel und verletzlich.“ In Wahrheit versuche ich seit vielen Monaten zu lernen, nicht aus allem gleich ein Projekt zu machen, nicht sofort Aktionspläne zu schreiben und auch mal eine Projektidee an mir vorbeiziehen zu lassen… Denn von allen Träumen und Ideen lassen sich in der begrenzten Lebenszeit eben nur einige realisieren. Ich muss lernen auszuwählen, um nicht zu verbrennen.

Ja, ich glaube an die Kraft der Visionen. Visionen sind mehr als Tagträume, sie spenden Energie, um konkrete Ziele zu erreichen und etwas Neues Realität werden zu lassen.

exit-dream-2

Wer mehr über den Zusammenhang von Verletzlichkeit und Kreativität wissen will, liest und hört und sieht hier weiter

Digitale Malerei


Sein ist gesehen werden.
Georg Berkeley, irischer Philosoph (1685-1753)

Dora-Quar-im-Park-3

Auf der Jagd nach dem ultimativen künstlerischen Ausdruck gibt es unendlich viele Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Und jedes Mal ist es eine Kunst, rechtzeitig aufzuhören… Original Second Life Screenshots selbst sind ja auch schon nicht mehr rohe, „unbearbeitete“ Schüsse, denn schon vor der Aufnahme lassen sich die Lichtverhältnisse inworld massiv modulieren, dagegen wirkt mancher Phozoshop Filter harmlos.

Mich persönlich interessiert sowieso weniger ein „unverfälschter“ Blick auf Linden Labs 3D-Welt, für mich ist Second Life Fotografie eher ein künstlerischer Akt wie Malen oder Zeichnen.

Beim Modulieren dieses Motivs habe ich u.a. diese Musik gehört:

Variationen

I.

Dora-Quar-im-Park-2a

II.

Dora-Quar-im-Park-2b

III.

Dora-Quar-im-Park-2d
Das Original

Unbearbeiteter Screenshot in Second Life:

Dora-Quar-im-Park-Original

***

Look alike Someone like You :-)


Thanks to Strawberry Singh and her freshest blog challenge I have to disclose the secret of my new shape… Her instructions: Share a selfie of your avatar and a picture of the person you feel most looks like your avatar, or someone people have told you looks like your avatar or someone you tried to base your avatar’s looks on.

Only a few weeks ago I changed my shape for the very first time after my start in Second Life in 2009. I always had been quite proud of my first, my „original“ shape, because I managed that my avatar resemble a bit like my Real Life appearance. And I was overjoyed when Zee made me this compliment about that. Of course I saved my original shape – but for the last weeks I have been very happy with my new one.

This is the very first picture I took of my new appearance:

Dora-Special-Effect-004

To tell you the truth: I became crazy about an avatar and I wanted to look like her. Her name is Evangelical Resident and this was the first blog post of her which I noticed – and from this moment I was thrilled by her current look. Her blog has got the litle Someone like you so this is the key to my post headline … What happened next after I found the blog of Evangelical Resident might sound a bit crazy but I did it: I bought a skin from Fade Lei / Ugly Duck (SLURL) as she is always wearing Ugly Duck skins. I bought my hair at Dura (SLURL) as I like her most with her unisex Dura hair. And I tried out to imitate her shape… For me it’s a really new experience to have such an androgynous appearance.

So this is the whole story about my Look Alike… I hope you will recognize that I still got my own style… 😉

Dora-Quar-Tripple-2

***

UPDATE, 5th Nov 13

Gosh! I tried out the using this Celebrity Look A Like Generator mentioned in Berrys post and these are the results:

Celebrity-Look-Alike-02

***

Imagination [Sim Tip]


This is a „me too“ post because Ziki already did it and Cait did it, too… But I wanted to see it with my own virtual eyes and catch the vibes there on my own and so I spent about an hour at Imagination (SLURL).

Imagination-bearb-05I took some pictures and decided to process them a bit (via pixlr-o-matic – a free online photo editor) to tease out the special mood of the oustanding arrangements with many delightful details.

Imagination-bearb-02

You have to be really nosey to find out some of the details – for example the next scene only appears if you climb an inconspicuous ladder somewhere next to one of the trees…

Imagination-bearb-07

There are places to rest everywhere around the sim. Just walk through the water, it isn’t deep at all.

Imgaination-bearb-3

Maybe not everybody notices it but Imagination has got its own little shop: You can buy lovely animals, especially birds, with sounds – just be on the lookout for these easels near the girl with the kite on the bridge…

Imagination-bearb-09

***