#MMC13 – was bisher geschah…


 

„Es ist anders als Du denkst, ich kann alles erklären!“

 

Eigentlich wollte ich hier einen langen Post darüber schreiben, was in vergangenen zwei Monate, in denen Heinz, Monika und ich den MOOC-Maker Course 2013 vorbereitet haben (der HEUTE beginnt!), alles geschah…

Geschlafen hab ich eigentlich weniger, nur zum privat bloggen fehlt mir trotzdem die Zeit, darum verweise ich auf die Erlebnisberichte der beiden. Monika erinnert sich und Heinz auch.

 

… poudly presents: MOOC-Maker Course 2013 #MMC13


Das letzte, was ich hier von mir hören ließ, war mein Bekenntnis zum Drittblog… und jetzt komme ich auch schon mit Blog Nr. 4 um die Ecke. ABER es ist nicht irgend ein Blog, dieses Blog ist eine Art „Hub“, ein Headquarter, der Dreh- und Angelpunkt eines offenen Online-Kurses – oder besser: einer fünfwöchigen asynchronen Online-Konferenz zum Thema „Wie konzipiere, plane und veranstalte ich einen MOOC*?“ (*Massive Open Online Course): howtomooc.org

Ich bin sehr glücklich, bei diesem Projekt Monika E. König und Heinz Wittenbrink an meiner Seite zu wissen! Mit diesen beiden verbindet mich weit mehr als nur die gemeinsame Leidenschaft fürs Twittern und fürs digitale Publizieren, sondern auch ein gemeinsam gestemmtes Großprojekt und ein ähnlicher Umgang mit der Virtualität von Beziehungen… Daher weiß ich: Mit beiden ist es einfach herrlich unkompliziert, etwas auszuhecken und auf die Beine zu stellen.

Und eins hab ich nun wirklich schon gelernt in meinem Leben: Wenn es sich leicht anfühlt (wenn es „flutscht“), ist es richtig! 😉

howtomooc.org

Seit ich am Open Course 2011 „Zukunft des Lernens“ (opco11) teilgenommen habe, fasziniert mich die Idee des „konnektivistischen Lernens“, wie sie von den MOOC-Vorreitern Georg Siemens und Stephen Downes gelebt und gelehrt wird. Dabei geht es weniger um formale (bzw. institutionalisierte) Fortbildungen als vielmehr um einen Rahmen für selbstorganisiertes informelles Lernen im Kontakt und Austausch mit anderen Menschen, die gleiche oder ähnliche Lernziele verfolgen. Mancherorts wird sogar schon der Begriff „Do It Yourself University“ gebraucht…

(Für mich hat diese Form eines Open Courses à la Siemens/Downes übrigens wenig zu tun mit den zurzeit so gehypten MOOCs, also den Online-Kursen, die von US-amerikanische Elite-Universitäten zurzeit kostenfrei und ohne Teilnahmebeschränkungen über verschiedene Lernplattformen wie Coursera oder Venture Lab angeboten werden…)

Ich möchte es nun einfach gern genauer wissen: Wie fühlt es sich denn nun wirklich an, über das Internet ein Erkenntnisinteresse zu formulieren und zu veröffentlichen und andere dazu einzuladen, sich gemeinsam damit auseinander zu setzen und am Ende reicher als zuvor dazustehen – reicher an Erfahrung und Sachverstand?! 😉

Erster MOOC in Second Life startet heute


Am heutigen 19. März 2012 startet der erste Massive Open Online Course (MOOC) in und rund um Second Life, und zwar in Anknüpfung an die 5th Annual Virtual Worlds Best Practices in Education Conference (VWBPE). Die Idee dieses MOOC ist, die Themen, die auf der dreitägigen internationalen Online-Konferenz diskutiert wurden, aufzugreifen und zu vertiefen. Selbstverständlich ist eine Teilnahme am Open Course auch möglich, ohne die Konferenz besucht zu haben! Wer sich also schwerpunktmäßig außerhalb von Second Life – also im flachen Netz – über die edukativen Möglichkeiten der 3D-Welt auseinandersetzen möchte, findet hier viele Anknüpfungspunkte und Diskussionspartner/innen…

Die wichtigsten Links zum Open Course über Lernen und Lehren in und mit Hilfe von virtuellen Welten:

– Die offizielle Website des MOOC: http://vwmooc.wordpress.com/
– Die Website der Konference VWBPE: http://www.vwbpe.org/
– Der Hashtag zum MOOC auf Twitter: #vwmooc
– Der Austausch auf der offenen Lernplattform p2pu.org: http://p2pu.org/en/groups/a-virtual-worlds-games-and-education-tour/

Mich persönlich interessiert vor allem die zweite Woche dieses MOOC, wenn es um Machinima geht – damit wollte ich mich längst ausführlicher auseinandergesetzt haben!

***

Hier noch ein paar Fotos von meinen Stipvisiten auf der diesjährigen VWBPE 2012:

Dora Quar (Dörte Giebel) auf der VWBPE 2012

Dora Quar (Dörte Giebel) auf der VWBPE 2012

Dora Quar (Dörte Giebel) auf der VWBPE 2012

Dora Quar (Dörte Giebel) auf der VWBPE 2012

Peer Review: L3T Lehrbuch sucht Gutachter/innen… Melde mich freiwillig!


[tweetmeme source=”diegoerelebt” only_single=false]
Ich hab mich gerade als Gutachterin für das Peer Reviewing des interdisziplinäre Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T) angemeldet. Leider hatte ich es zeitlich nicht einrichten können, selbst als Autorin mitzuwirken. Nun stelle ich eben meine Fähigkeiten zur Verfügung, die mich als Germanistin und DistancE-Learning-Erfahrene für die Gutachter-Rolle qualifizieren…

Das Lehrbuch wird voraussichtlich im Frühjahr 2011 erscheinen und Themen rund um mögliche Einsatzgebiete von neuen Technologien aufbereiten, die in bisherigen Lehrbüchern (noch) fehlen.

Nun bin ich gespannt, wie es weiter geht.

Hier übrigens der wirklich ganz reizende Aufruf, der auch auf der L3T-Website steht, zusammen mit einem Download-PDF mit den Begutachtungsrichtlinien:

Quo vadis SecondLife? Mein Beitrag zum @WissensWert Blog Carnival Nr. 14


[tweetmeme source=”diegoerelebt” only_single=false]
Wenn der Metaverse Evangelist Andreas Mertens fragt: Wie entwickeln sich virtuelle Welten? – was soll ein so junger Second Life Resident wie ich ihm darauf antworten…? Seine Antwort wäre doch eh viel erfahrener, fundierter, erprobter… Mein Avatar Dora Quar ist noch nicht einmal ein Jahr alt, den Hype um Second Life in den Jahren 2006/2007 habe ich komplett ignoriert.
Doch vielleicht geht es genau darum: Was sagen denn Menschen, die virtuelle 3D-Welten gerade erst – oder gerade neu – entdecken, im Jahr 2010 zum Potenzial vom Web.3D?
Weiterlesen

VWBPE Conference 2010 – das war (mein) Tag 2


…und hier mein 2. Tag auf der Second Life Konferenz “Virtual Worlds Best Practices in Education” in Bildern, angereichert mit ein paar Querverweisen (Links zu Dokumentationen und Websites zu den vorgestellten Projekten und Slurlszu den inWorld-Plätzen).

Weiterlesen